Niemegk: TV-Gau mit Sexi-Unterhosen-Nummer

Doreeen Schumann und Sven Schüler sorgen für unvergessliche Posen auf der Theaterbühne
Niemegk/Fläming Für was das Kulturhaus Niemegk alles gut ist! Kaum hat die Post eine Behelfs-Filiale im ehemaligen „Tropfsteinhöhlen“-Restaurant eröffnet, da etabliert sich auch ein Fernsehsender auf der Bühne. Unter dem Titel „Super GAU im TV“ gewährt er sogar einen Einblick hinter die Kulissen – quasi als Tag der offenen Tür. Man(n) oder Frau braucht es sich nur im Großen Saal bequem machen, dann ist man schon mitten drin im turbulenten Geschehen. Acht Laienschauspieler des Neuen Volkstheaters Fläming machen es mit ihrer neuesten, inzwischen 14. Inszenierung möglich, die schillernde Welt des Fernsehens mitzuerleben. Und zwar dann, wenn die Kameras abgeschalten sind. Was sich da abspielt, spottet jeder Beschreibung und war bei der Premiere vor ausverkauftem Haus ein Erlebnis – rund 120 Minuten schenkelklopfende Unterhaltung pur.

Der spannenden Blick in den Redaktionsalltag entpuppt sich als herrlich unterhaltsame Persiflage auf einen Tele-Shopping-Sender. Beim „Super-GAU im TV“ herrscht bei der Vorbereitung einer Verkaufssendung das absolute Chaos. Der koksende „Kauf-TV“-Chef Dieter Barnsdorf – von Christian Pietrucha in einer Hauptrolle überzeugend gespielt – sieht nur die Verkaufszahlen. Dem entsprechend will er die Kunden wie rohe Eier behandeln – und haut sie bei jeder Gelegenheit in die Pfanne! Kein Wunder, dass Regisseurin Viktoria von Lojewski (beherzt gespielt von Jutta Linthe) einem Nervenzusammenbruch nahe ist, bei jeder Abweichung vom Drehbuch reagiert sie hysterisch. Da taucht Theo Henkel – von Sven Schüler in der zweiten Hauptrolle verkörpert – auf, der sich schon in vielen Berufen versucht hat, aber immer Pech gehabt. Als er im Studio von „Kauf TV“ zum Putzen anheuern will, wird er mit dem langersehnten Star-Moderator Mike Burns aus den USA verwechselt und landet vor der Kamera. Für Pechvogel Theo die Chance seines Lebens! Ganz im Sinn von Dieter Barnsdorf, der mit Theo offenkundig den gut genährten Mann gefunden hat, mit dem es die Verkaufszahlen zu steigern gilt. Als der wahre Moderator aus den USA, Mike Burns ( (Marvin Miedzianowski), auftaucht, gibt es ein heiteres und turbulentes Versteckspiel.

Zwischendurch liefern drei Damen herrlich schöne Bühnenszenen. Die erfolgreiche Moderatorin Sonja Gerlach (Doreen Schumann), die von Niemegk aus die ganze Welt erobern will, sticht ihre Konkurrentin aus. Vielmehr noch: Die super schlanke Sonja trifft auf den Theo mit Bäuchlein. Beide sorgen auf der Bühne für unvergessene Posen!  Chantal (Carola Hausig) bleibt sich selbst treu und setzt – die glitzerde Handtasche schwingend- auf ganz eigene, weibliche Qualitäten, preist im „Kauf-TV“ eine ganz weiche Unterhose an, „in der Man(n) nichts hartes drin haben möchte.“ Das Premieren-Publikum tobte bei der Sexi-Unterhosen-Nummer. Zudem geht ihr Traum in Erfüllung, weil sie mit Mike Burns in die USA zieht. Einen bravourösen Auftritt lieferte auch die „Kauf-TV“ treue, aber resolute Kundin Uschi Reuter (Beate Ulrich) ab. Sie fühlt sich von den vermeindlichen Angeboten betrogen, wetterte nicht nur über den missratenen Multifunktions-Schirm, sondern präsentiert ihre „in-die-Steckdose-gefasst“-Frisur nach der Anwendung eines so angepriesenen Lockenstabes. Schließlich legt sie am Ende den Sender lahm, den Super-GAU im TV eben!

Mit von der Partie ist auch Erika Flosbach (Verena Anhalt), die gute Seele des TV-Senders, Maskenbildnerin und rechte Hand des Chefs. Sie ist fröhlich, gutmütig, preist ihren Apfelkuchen an  und bringt am Ende mit ihrer bodenständigen Art sogar Senderchef Barnsdorf zu Fall.

Das achtköpfige Team der Niemegker Laienschauspieler hat eine glanzvolle Premiere mit viel Humor und Charm präsentiert, bei dem Christian Pietrucha Regie führt. Da mag man gern glauben, dass den Darstellern die Proben Spaß und Freude gemacht haben, wie Regine Pietrucha zu Beginn der Vorstellung sagte. Sie dankte allen Familien, die viel Verständnis für das Hobby der Laienschauspieler aufbringen. Eine Dank richtete Regine Pietrucha auch an das treue Publikum. Es zeigte einmal mehr seine Verbundenheit zu dem Niemegker Volkstheater, in dem es sich um Eintrittskarten bemühte. „Die vier Vorstellungen in diesem Jahr waren innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. Ich ziehe den Hut. Chapeau!“, sagte sie. Karten für die zwei Vorstellungen am 15./16. Februar 2019 sollten sich Interessierte bald sichern. „Wenn es so weiter geht, muss an einer Erweiterung des Kulturhauses gedacht werden“, meinte Regine Pietrucha. Doch zunächst werde an einer Erweiterung der Damentoiletten gedacht.

In den Rollen: Telefonstimme – Sandy Boldt; Dieter Barnsdorf – Christian Pietrucha; Theo Henkel – Sven Schüler;  Viktoria von Lojewski – Jutta Linthe; Sonja Gerlach – Doreen Schumann; Chantal – Carola Hausig; Mike Burns – Marvin Miedzianowski; Erika Flosbach – Verena Anhalt; Uschi Reuter – Beate Ulrich; Bühnenbild/Ton- u. Lichttechnik David Anhalt, Regie Christian Pietrucha.

 

Author: Gunnar Neubert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.