Niemegks Bodenrichtwert für Bauland auf 35 Euro gestiegen

Niemegk Vorweg, in Niemegk ist der Bodenrichtwert für Bauland innerhalb eines Jahres von 28 Euro auf 35 Euro je m² gestiegen. Das steht in einer Pressemitteilung des Landkreises Potsdam-Mittelmark, die nachfolgend veröffentlicht wird. Die einzelnen Bodenrichtwerte im gesamten Landkreis sind in einer pdf-Datei hier abrufbar, weitere Hinweise auf einem Faltblatt hier.

Am 30.01.2019 hat der Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Landkreis Potsdam-Mittelmark 353 Bodenrichtwerte für baureifes Land und drei Bodenrichtwerte für land- und forstwirtschaftliche Flächen ermittelt. Davon entfallen auf:
– historisch gewachsene Ortslagen 290 Bodenrichtwerte,
– Wohnparksiedlungen 42 Bodenrichtwerte,u
– Gewerbegebiete 20 Bodenrichtwerte und
– Sondergebiete Erholung 1 Bodenrichtwert
– Ackerland, Grünland und Forstflächen je 1 Bodenrichtwert.

Von den insgesamt 353 Bodenrichtwerten haben sich 212 in ihrem Wert geändert. Drei  Bodenrichtwerte sind um 4 €/m² bis 10 €/m² gesunken, hingegen wurden 209 Bodenrichtwerte um 1€/m² bis 130 €/m² angehoben. 132 Bodenrichtwerte blieben auf Vorjahresniveau. Für neun Gebiete wurden erstmals Bodenrichtwerte ermittelt. Die höchsten Bodenrichtwerte für Wohnbauland sind wie in den letzten Jahren in der Region um die Landeshauptstadt Potsdam und angrenzend an die Bundeshauptstadt Berlin zu finden.

Hier bewegen sich die Bodenrichtwerte z.B. in Kleinmachnow zwischen 280 €/m² und 790 €/m², in Stahnsdorf von 300 €/m² bis 490 €/m², in Teltow von 190 €/m² bis 400 €/m², in Bergholz-Rehbrücke zwischen 145 €/m² und 310 €/m² und in Werder von 180 €/m² bis 270 €/m² für Wohnbauflächen.
Die höchsten absoluten Anhebungen gab es in Stahnsdorf, Kleinmachnow, Schwielowsee und Werder (Havel). Hier wurden Bodenrichtwerte um bis zu 130 €/m² angehoben.

Im Weiteren Metropolenraum wurden die Bodenrichtwerte um bis zu 60 €/m² angehoben. Die größte prozentuale Steigerung um 93 % gab es in Borkheide von 44 €/m² auf 85 €/m², gefolgt von Göhlsdorf um 90 % von 42 €/m² auf 80 €/m² und in Seddin um 55 % von 110 €/m² auf 170 €/m².

Die höchsten Bodenrichtwerte in Gewerbegebieten sind in Kleinmachnow und Teltow mit Werten zwischen 135 €/m² bis 310 €/m².

Neben den Bodenrichtwerten für baureife Grundstücke hat der Gutachterausschuss Bodenrichtwerte für landwirtschaftlich genutztes Ackerland und Grünland sowie für Forsten incl. Aufwuchs ermittelt.
Der Bodenrichtwert für Ackerland ist von 0,72 €/m² auf 0,80 €/m² um 11 % gestiegen, der Bodenrichtwert für Grünland von 0,52 €/m² auf 0,60 €/m² um 15 % gestiegen und der Bodenrichtwert für forstwirtschaftliche Flächen ist um 22 % gestiegen, absolut von 0,49 €/m² auf 0,60 €/m².

Die öffentliche Bekanntmachung der Bodenrichtwerte erfolgt in den Amtsverwaltungen und den amtsfreien Gemeinden des Landkreises. Die Bodenrichtwerte sind im Bodenrichtwertportal BORIS des Land Brandenburg unter der Internetadresse www.boris-brandenburg.de zur Information frei zugänglich eingestellt. Ab 01.03.2019 ist das Abrufen von Bodenrichtwertinformationen im PDF-
Format aus dem Bodenrichtwert-Portal gebührenfrei.

Ebenso kann jedermann bei der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses Auskünfte über Bodenrichtwerte erhalten. Telefonische Auskünfte sind gebührenfrei, schriftliche dagegen gebührenpflichtig (in der Regel 15 EUR). Die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses ist unter folgender Telefonnummer zu erreichen: 03328 318-314 oder -313
Sitz der Geschäftsstelle: Landkreis Potsdam-Mittelmark
Fachdienst Kataster und Vermessung
Potsdamer Straße 18A
14513 Teltow
die Postanschrift lautet: Postfach 11 38
14801 Bad Belzig
Sprechzeiten: dienstags 9 bis 12 Uhr und 13 bis 18 Uhr.

Mroß
Vorsitzender des Gutachterausschusses

Author: Gunnar Neubert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.