Klein Marzehnser Fahrsportler mit großen Erfolgen

Klein Marzehns. Beim Fahrturnier der Pferdesportler hat der Reit- und Fahrverein Klein Marzehns den größten Erfolg eingefahren. Die Akteure und ihre Helfer aus den umliegenden Dörfern haben einen Wettbewerb mit knapp 170 Gespannen bravorös gemanagt – ein Rekord in der Vereinsgeschicht.

Die Richter, die Helfer auf dem Reitplatz und an den Hindernissen, die mobilen Imbiss-Versorger, die Caterer am Reitplatz und sogar der schnelle Einsatztrupp haben alle Herausforderungen des Wettbewerbes gemeistert. Immerhin war der Zeitaufwand bei dem Wettbewerben aufgrund der Teilnehmerzahl weitaus größer, als das bei den vorangegangenen Wettbewerben der Fall war, gab Matthias Räbiger am Rande der Veranstaltung zu bedenken.

Die zahlreichen Starter und auch guten Leistungen haben den Lokalmatadoren auch gezeigt, dass die Gäste gut mitmischen und im Kampf um Titel und Schleife eine ernst zu nehmende Konkurrenz sind.

Dennoch verbuchen die Klein Marzehnser Fahrsportler eine gute Bilanz, wie Stefanie Räbiger berichtet. Sie selbst hatte über ein Jahr eine Baby-Pause eingelegt und war am Wochenende erstmals wieder mit „Blitz“ und „Donner“ gestartet. „Meine kleine Tochter kann zwar noch nicht laufen, aber auf dem Pferd hat sie schon gesessen“, berichtete die junge Mutter über den zukünftigen Sportlernachwuchs im RFV Klein Marzehns.

Dessenungeachtet hatten „Blitz“ und „Donner“ wieder „Gewitterstimmung“ im Blut. Die Ponys von Besitzer Werner Schäl aus Groß Marzehns hatten lange vorher schon die „Pferdeluft“ des Wettbewerbs geschnuppert und waren kaum noch zu bändigen. Im Kegelfahrer der Klasse M Zweispänner Ponys war das Gespann offenkundig „zügellos“ – es wurde der Sieg verbucht. Im Zweispänner-Geländefahren Klasse M gingen die Plätze an die Konkurrenz, Stefanie Räbiger mit „Blitz“ und „Donner“ holten Platz 6.

Die Klein Marzehnser Pferde-Familie Mahlow bewies mit ihren Pferden ebenfalls große Leistungsfähigkeit und Sportlichkeit. Andreas Mahlow gewann mit dem „Lord „das Gelände-Fahren in der Einspänner Prüfung Klasse M. Seine Schwester Kathrin Mahlow-Schulze belegte mit „Anka“ im Geländefahren der Klasse A Platz 7, im Hindernisfahren der Klasse A Einspänner verbuchte sie Platz 8.

Vereinsvorsitzender Siegfried Mahlow hat nicht die Zügel aus der Hand gegeben und war mit einem Vierspänner an den Start. Hier musste er sich nur dem aus Groß Marzehns stammenden Steffen Gerber geschlagen geben. Siegfried Mahlow erreichte Platz 2 mit seinen schweren Warmblütern.

Große Freude herrschte auf dem Reitplatz, als feststand: Matthias Räbiger belegt im Gelände-Fahren der Klasse A mit „Eddi“ den 2. Platz. Der stolze Sportler und Vater umarmte vor Freude seine Töchter Caroline und Stefanie.

Stefanie Räbiger resümierte: „Insgesamt war das Turnier vor allem durch die engagierten Helfer ein Erfolg.“

Hier weitere Eindrücke, eingefangen von Deborah Ingendorf:

Author: Gunnar Neubert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.