Drama: Niemegks Apotheken-Schließung

Niemegk  Ist die Robert-Koch-Apotheke in Niemegk nun dauerhaft geschlossen? Oder ist es gar nur ein Werbe-Gag? Zumindest gibt es an der Eingangstür keinen einzigen Hinweis auf eine dauerhafte Schließung. Vielmehr waren bis heute noch die Öffnungszeiten an der Eingangtür vermerkt! Auch im Internet sind die Öffnungszeiten abrufbar und es heißt sogar „jetzt geöffnet“.

Vor wenigen Tagen standen sogar Patienten mit ihren Rezepten vor der Tür, weil die Robert-Koch-Apotheke im Bereitschaftsplan der Apotheken – veröffentlicht in der MAZ – vermerkt worden war. Eine ordnungsgemäße Schließung sieht anders aus, meinen die Patienten, die sich ganz im Stich gelassen fühlen.

Seit Anfang Mai soll die Robert-Koch-Apotheke tatsächlich dauerhaft geschlossen sein, nach dem wilde Gerüchte über den Termin der Geschäftsaufgabe durch Inhaberin Astrid Bergler bestanden haben. Sie habe aus Altersgründen aufgegeben und habe keinen Nachfolger für ihr Unternehmen gefunden, hieß es zur Begründung.

Der Umstand, dass die einzige Apotheke in Niemegk dauerhaft zugeschlossen bleibt, hat vor allem die älteren Menschen in Niemegk und Umgebung hart getroffen. Sie empfinden es als Drama, dass so eine weitreichende Geschäftsaufgabe einfach zugelassen wurde, ohne eine akzeptable Alternative.

Die Rentner vermissen seit Jahresbeginn ohnehin schon Dr. Gerlinde Wandel als langjährige „Zuckerärztin“. Jetzt hat auch noch die einzige Apotheke weit und breit dicht gemacht.

Für die Rentner und Kranken bedeutet das, längere Wege bis zur nächsten Arzneiausgabe in Kauf zu nehmen. Bad Belzig, Brück, Treuenbrietzen oder Straach (Sachsen-Anhalt) müssen angesteuert werden, um Rezepte für lebensnotwendige Medikamente einzulösen. Wenn das mit dem Bus geschehen muss, dann ist das vor allem für Gehbehinderte – vielleicht noch mit Rollator oder Rollstuhl – beschwerlich.

Auf gut Glück in die entfernteren Apotheken zu fahren, ist ohnehin ein nicht zu empfehlendes Wagnis – oft ist das Präparat in den Apotheken nicht vorrätig. Das würde Wartezeit über Stunden bedeuten, bis der Kurier geliefert hat.  Die Alternative, dass die Apotheke das Medikament als Service nach Hause bringt, hat sich hierzulande und speziell auf dem Lande noch nicht durchgesetzt.

Speziell für Niemegk, so wie berichtet wird, hatte Antje Aepler von der Fläming-Apotheke in Straach die Idee, einen Rezept-Briefkasten am Rathaus Niemegk zu etablieren. Ein Kurier sollte  diesen Rezept-Briefkasten regelmäßig leeren und später die Medikamente in Niemegk verteilen. Nur diese Idee ist auf Widerstand gestoßen, heißt es. Es bestünden gute Busverbindungen, so dass die Menschen diese nutzen könnten. Ob es noch Hoffnung auf eine andere Lösung gibt, ist ungewiss.

In jedem Fall ist empfehlenswert, einmal eine Versand-Apotheke, wie zum Beispiel DocMorris, auszuprobieren. DocMorris liefert per Post bis an die Haustür und in der Regel innerhalb weniger Tage (bei Wochenenden und Feiertagen etwas länger).  Außerdem darf DocMorris Rabatte einräumen. Die Rezepte werden in unfreien Briefumschlägen verschickt entgegengenommen, das Porto übernimmt die Versand-Apotheke.

 

Author: Gunnar Neubert

7 thoughts on “Drama: Niemegks Apotheken-Schließung

  1. Die Fläming- Apotheke in Straacher ist seit Jahrzehnten für die Bewohner nördlich von der Lutherstadt Wittenberg bis in den Fläming hinein für die Versorgung mit Arzneimitteln da. In diesem weitläufigen ländlichen Raum sind wir sowohl in unseren Apothekenräumen als auch mit dem Service des Botendienstes für die Patienten/ Kunden mit guter Beratung , Fachkompetenz, Freundlichkeit, Zuverlässigkeit und breitem Service da. Wozu Doc Morris? Sind nicht schon genug Transporter auf unseren Straßen?Die Apotheke vor Ort bietet viel mehr!!! Wir fertigen Individualrezeturen an, wir sind auch in der Nacht und am Wochenende für die Notfälle da, kümmern uns um kleine und große Patienten engagiert,wir bilden aus und zeigen dem Nachwuchs die Wichtigkeit und die große Verantwortung, die die Vor-Ort-Apotheke für die Menschen hat. Wir sind persönlich, per Telefon, über unsere Webseite und per Mail gut erreichbar. Nutzen Sie uns!!! Das Team der Fläming- Apotheke Straach

    1. Es sollte Ihr Können nicht in Abrede gestellt werden. Ganz im Gegenteil! Was die Apotheke in Niemegk geboten oder nicht geboten hat, ist hinreichend beschrieben. So verabschiedet man sich nicht von seinen Kunden!

  2. Ich finde es schon irgendwie lustig dass man einerseits sich beschwert dass die Apotheke vor Ort zu macht aber dann zu einem ausländischen Versender rät. Anstatt wenigstens einen deutschen Versender zu nehmen, wie z.b. mycare der aus Wittenberg und somit gar nicht so weit entfernt ist. Somit würde man doch die eigene Wirtschaft im Land stärken.

  3. Ein unzumutbarer Zustand für die Bürger von Niemegk. Interessant wäre ja zu erfahren, wer hier Widerstand gegen den angebotenen Rezeptbriefkasten geleistet hat! War es vielleicht der Bürgermeister oder sogar das Amt Niemegk? Bürgernähe sieht anders aus! Auf die Busverbindungen als Alternative hinzuweisen, grenzt schon an Verhöhnung der älteren und kranken Bürger, der Stadt. Tja, in Niemegk liegt noch viel mehr im Argen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.