Zwei Verletzte bei A-9-Unfall

Die Polizei meldet einen Unfall, der sich am heutigen Montag gegen 2.20 Uhr auf der A9 zwischen Niemegk und der Raststätte Fläming Ost ereignete:

Offenbar aufgrund eines Reifenschadens verlor der 63-jährige Fahrer eines Mercedes die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet in Schleudern, prallte in weiterer Folge gegen die Leitplanke und beschädigte dieses auf 80 Metern. Danach krachte der Mercedes ins Heck eines vor ihm fahrenden Sattelzuges. Durch den Aufprall wurde der 63-Jährige und seine zwei Jahre jüngere Beifahrerin verletzt. Beide mussten später von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht werden.

Der Sachschaden wurde auf über 16.000 Euro geschätzt.

Bereits am Samstagnachmittag kam es auf der Bundesautobahn 9, in Richtung AD Potsdam vor dem Baustellenbereich, zu zwei Verkehrsunfällen mit mehreren Verletzten. Der Fahrer eines PKW sah das durch Verkehrsbehinderungen beim Ferienverkehr im Baustellenbereich entstandene Stauende zu spät und fuhr auf einen weiteren PKW auf. Weiterhin kollidierten weitere zwei Fahrzeuge kurz dahinter.

Für den Rettungseinsatz kam unter anderem ein Hubschrauber zum Einsatz. Insgesamt wurden drei Insassen der beteiligten Fahrzeuge verletzt und teilweise in Krankenhäuser eingeliefert. Durch die Versorgung der Verletzten und der Unfallaufnahme kam zu weiteren Verkehrsbeeinträchtigungen und Sperrungen mit Stau.

Die entstandenen Gesamtschäden belaufen sich auf Achtzehntausend Euro und alle Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Vor diesem Hintergrund bittet die Polizei nochmals vor Fahrtantritt ausreichend Zeit einzuplanen und Pausen einzulegen. Ebenso aufmerksam an Stauenden heranfahren und genügend Sicherheitsabstand einzuhalten.

Author: Gunnar Neubert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.