Kraftfahrer nehmen öfter den Fuß vom Gas

Blitzer

Bilanz der Verkehrsüberwachung im Landkreises Potsdam-Mittelmark 1. Halbjahr 2019

Der Landkreis Potsdam – Mittelmark ist auf der Grundlage des § 47 Abs. 3 des Ordnungsbehördengesetzes des Landes Brandenburg (OBG BB) in eigener Verantwortung für die Überwachung des fließenden Verkehrs zuständig. Hauptanliegen sind hierbei die Bekämpfung einer der Hauptunfallursachen – Fahren mit überhöhter Geschwindigkeit – sowie die Sicherung von Spiel- und Schulwegen. Das ist einer aktuellen Presseerklärung des Landkreises zu entnehmen.

Gemäß Geschäftsverteilung und Aufgabengliederungsplan werden diese Aufgaben durch den Fachbereich Sicherheit, Ordnung und Verkehr wahrgenommen.

Die mobile Geschwindigkeitsmessung erfolgt mit einem Lasermessgerät vom Typ „TraffiStar S350“ und einem Lasermessgerät vom Typ „PoliScan Speed“. In den 18 Ämtern und Gemeinden, in denen der Landkreis den fließenden Verkehr
überwacht, gab es im zurückliegenden 1. Halbjahr insgesamt 702 Kontrollen. Dies sind 54 Kontrollen mehr als im Vergleichszeitraum 2018.

Aufteilung nach Geschwindigkeiten:
132 (18,8%) Kontrollen im Bereich “weniger als 50 km/h zulässig” (verkehrsberuhigte Bereiche oder Geschwindigkeitsreduzierte Strecken z. B. vor Schulen, Kindereinrichtungen oder an besonderen Gefahrenstellen)

436 (62,1%) Kontrollen bei “50 km/h zulässig” (Messungen innerhalb geschlossener Ortschaften)

134 (19,1%) Kontrollen im Bereich “mehr als 50 km/h zulässig” Überwachung außerhalb geschlossener Ortschaften

130 Kontrollen (18,5 %) erfolgten außerhalb geschlossener Ortschaften, vorrangig unter dem Aspekt der Überwachung zur Einhaltung des gemeinsamen Runderlasses des Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft und des Ministeriums des Innern des Landes Brandenburg zur Erhöhung der Verkehrssicherheit auf Straßen mit angrenzendem dichten Baumbestand 1. Der Vergleich zum 1. Halbjahr 2018 für alle mobilen Messungen zeigt eine sinkende
Überschreitungsquote.

                           2018               2019             absolut             %
Fahrzeuge        166.289         214.159          +47.770        +26,4
Verstöße            13.116           13.207                 +91         +0,7

Die stationäre Messung erfolgt mit insgesamt sechs Geräten vom Typ Traffiphot-S und zwei Geräten vom Typ TraffiStar S350 an den nachfolgend aufgeführten Standorten:
– Groß Kreutz Ausbau (50 km/h) seit 2003
– Kleinmachnow (50 km/h) seit 2011 (wechselseitige Anlage)
– Treuenbrietzen (50 km/h) nach Instandsetzung 2007
– Neubensdorf (50 km/h) seit 1998
– Derwitz (50 km/h) seit 2001 (wechselseitige Anlage)
– Niemegk (50 km/h) seit 2014 (wechselseitige Anlage)
– Michendorf (70 km/h) seit 2008

– Seddiner See (50 km/h) seit 2008 (wechselseitige Anlage)
– Rogäsen (50 km/h) seit 2012 (wechselseitige Anlage)
– Dippmannsdorf (50 km/h) seit 2014 (wechselseitige Anlage)
– Glindow (30/50 km/h) seit 2015 (wechselseitige Anlage)
– Werder (Havel) (50 km/h) seit 2019 (wechselseitige Anlage)

Die stationären Messungen zeigen eine positive Entwicklung im 1. Halbjahr 2019. Während die Anzahl der gemessenen Fahrzeuge um 15,4% stieg, sank die Anzahl der Überschreitungen um 3 %. Die Überschreitungsquote sank damit von 0,62 % im 1. Halbjahr 2018 auf 0,52 %. im ersten Halbjahr 2019.

                                   2018              2019               absolut                %
Fahrzeuge             3.616.431      4.174.259           +567.828         +15,4
Verstöße                   22.314           21.638                   -676               -3

Trotz des positiven Trends der Ergebnisse des 1. Halbjahres 2019 werden Geschwindigkeitsüberwachungen weiterhin stattfinden, denn der Landkreis trägt mit seinen Möglichkeiten zur präventiven Unfallverhütung und zum Schutz von Kindern im Straßenverkehr bei.

Welche Einnahmen der Landkreis durch die Verkehrsüberwachung  verbuchte, wurde leider nicht mitgeteilt.

Author: Gunnar Neubert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.