Am Sonntag Anja Schmollack (CDU) wählen!

Am Sonntag haben Sie die Wahl!
Ich trete für die CDU Brandenburg zum ersten Mal als Direktkandidatin für den Wahlkreis 18 an.
Ich trete an, weil ich möchte, dass auch der ländliche Raum eine starke Stimme im Landtag Brandenburg hat.
Brandenburg hört nicht hinter dem Speckgürtel auf, besteht nicht nur aus den kreisfreien Städten. In den letzten Jahren lag der Fokus jedoch fast ausschließlich auf diesen Regionen.
Als Treuenbrietznerin, die hier aufgewachsen ist, hier zur Schule ging und die es nach dem Studium der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, gemeinsam mit meinem Mann, der aus Brück stammt, zurück in die Heimat zog, ist mir die Schönheit und der Wert unserer Region deutlich bewußt.
Als Feuerwehrfrau, Mitglied der Fläminger Bogenschützen und dem Heimatverein Treuenbrietzen bin ich auch sozial tief verwurzelt. Als Fraktionsvorsitzende der CDU und Ausschussvorsitzende in Treuenbrietzen habe ich das politische Handwerk von „unten nach oben gelernt“.
Wenn ich durch unsere Heimat fahre, dann wird mir leider zu oft bewußt, dass wir dringend eine Änderung in der Energiepolitik benötigen. Brandenburg hat mit den höchsten Stromtarif in Deutschland, wir verspargeln uns zusehends unsere schöne Landschaft, roden unsere Wälder für die Errichtung von Windenergieanlagen.
Für mich gilt: Energiewende ja! Aber mit Augenmaß.
Ich plädiere für ein Moratorium im Ausbau, um das ganze neu zu überdenken. Ich plädiere für einen verpflichtenden Mindestabstand von mindestens 10 mal der Höhe der Anlagen zur nächsten Wohnbebauung. Ich lehne die Errichtung von solchen Industrieanlagen in unseren Wäldern ab und möchte mich dafür stark machen, dass Brandenburg diese Privilegierung wieder rückgängig macht.
Ich möchte:
  • Dass unsere Region, nicht weiter angehängt wird.
  • Dass wir eine gute Breitbandversorgung und Internet „an jeder Milchkanne“ haben.
  • Dass wir ein gut ausgebautes, Handy- und Digitalfunknetz haben.
  • Dass auch kleine Orte an den ÖPNV angeschlossen sind und Pendler zwischen den Metropolen gute und schnelle Anbindungen haben.
  • Dass unsere Kommunen, die finanziell schwach sind, vom Land in der Erfüllung ihrer Pflichtaufgaben unterstützt werden und nicht allein gelassen werden.
  • Dass unsere Freiwilligen Feuerwehren besser und schnelle ausgestattet werden und der Träger in dieser Aufgabe ebenfalls unterstützt wird.
  • Dass unsere Bildungslandschaft vielfältig bleibt und auch die schwächsten in der Gesellschaft eine Chance bekommen. Förderschulen dürfen nicht dem Rotstift zum Opfer fallen und Inklusion muss mehr sein als ein nettes Wort auf dem Papier.
  • Dass es keine weiteren Bildungsexperimente auf dem Rücken unserer Kinder gibt, sondern dass wir künftig im oberen Drittel der Bildungsstudien zu finden sind und nicht an vorletzter Position
Als Landesvorsitzende des Arbeitnehmerflügels meiner Partei und Vorsitzende des Landesfachausschuss Rente, Pflege und Gesundheit möchte ich, dass es brandenburgweit Tarifverträge im Pflegebereich gibt und die Ausbildungskosten nicht vom Auszubildenden selbst  sondern durch das Land getragen werden.
Ich möchte, dass wir darauf hinwirken, dass die Löhne zwischen Ost und West endlich, 30 Jahre nach der Wende angeglichen werden und das Brandenburg sich dieser Herausforderung bewusst ist und stellt. Sonst werden es am Ende die künftigen Rentnerinnen und Rentner in Brandenburg sein, die die Verlierer einer Rentenreform sein werden.
Ich könnte noch einige Sträuße mehr an Themen und Probleme aufbinden aber möchte ihre Zeit und Geduld nicht zu stark auf die Probe stellen.
Zu guter letzt möchte ich daher, dass die Menschen in meinem Wahlkreis wieder Vertrauen in die Politik gewonnen haben. Politiker sind Dienstleister und dessen muss man sich stets bewusst sein und nicht erst kurz vor den Wahlen!
In diesem Sinne hoffe ich auf Ihr Vertrauen und Ihre Stimme am Sonntag.
Lassen Sie uns was bewegen!
Herzlichst
Ihre Anja Schmollack

Author: Gunnar Neubert

1 thought on “Am Sonntag Anja Schmollack (CDU) wählen!

  1. Es tut mir leid, aber das verstehe ich nicht. Das sind also die Wünsche von Frau Schmollack und der CDU für Brandenburg?
    Ich wünsche mir zu aller erst etwas anderes für unser Land, ich wünsche mir die Ausrufung des Klimanotstandes in Brandenburg!

    Die besondere Problemlage in Brandenburg:
    Mit seinem sandigen Boden, den hohem Anteil von Kiefernwäldern ist Brandenburg von den mit der drastischen Klimaveränderung zunehmenden Extremwetterereignissen besonders betroffen. Die letzten Jahre haben uns schon einen Vorgeschmack gegeben, auf das was auf uns zukommt. Starkregenfälle mit Überschwemmungen wie Dürren und Waldbrände werden massiv zunehmen. Gleichzeitig ist der Ausstoß des Klimagases CO2 in Brandenburg im Vergleich mit der Bundesrepublik Deutschland überproportional hoch.
    Das Landesamt für Umwelt beschreibt die Situation in Brandenburg sehr klar:
    „Durch menschliche Aktivitäten nahm die bodennahe mittlere globale Lufttemperatur über die letzten 60 Jahre in der Region Brandenburg-Berlin um 1 Grad zu. Der globale Meeresspiegel erhöhte sich zeitgleich um 10 bis 25 Zentimeter. Die Hauptursache liegt in der Verbrennung fossiler Energieträger mit der Emission von Treibhausgasen wie Kohlendioxid und der Massentierhaltung. Mit einer Verweildauer in der Atmosphäre von etwa 100 Jahren ist CO2 weltweit mit 50 Prozent, im Land Brandenburg sogar mit 95 Prozent an den anthropogenen Treibhausgasemissionen der auf der 3. Vertragsstaatenkonferenz der Klimarahmenkonvention in Kyoto festgelegten Treibhausgase beteiligt.
    Die Verantwortung des Landes Brandenburg vor allem bei der CO2-Minderung ist durch den maßgeblichen Anteil der Braunkohle mit ihrem hohen CO2-Potenzial an der Stromerzeugung für den Eigenbedarf des Landes und die Versorgung anderer Bundesländer und Nachbarstaaten sowie die noch bestehenden Effizienzdefizite der Energiebereitstellung und -nutzung gegeben.“

    Es geht aber nicht nur um die Braunkohle, sondern auch in den anderen Bereichen wie Landwirtschaft, Industrie, Verkehr, Haushalt und Kleinverbraucher gab es in den letzten Jahren keinerlei Reduktion des CO2 Ausstoßes.
    Es ist völlig klar, sagt Mitinitiator der Initiative Prof. Dr. Henning Schluß:
    „Wir sind in Brandenburg in Deutschland in besonderer Weise vom Klimanotstand betroffen und wir sind in besonderer Weise für diesen Klimanotstand mitverantwortlich. Daraus ergibt sich zwingend, wir müssen diese Tatsache nicht nur anerkennen, sondern wir müssen sie nachhaltig und umgehend verändern.“

    Die Ausrufung des Klimanotstand im Land Brandenburg muss und wird das Parlament härter als bisher in die Pflicht nehmen und jeden Bürger dieses Landes mitnehmen auf den Weg in eine lebenswerte Zukunft!
    Jürgen Hauschke V-Partei³ LV Brandenburg

    (Quelle: Initiative Klimanotstand Brandenburg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.