Garrey präsentierte seine Scheunen-Schmuckstücke

Garrey In Garrey wurde am Wochenende ein kleines, hübsches Dorffest gefeiert und eine Treckerparade abgehalten, wie es das Dorf noch nicht erlebt hat. Vom Hohlweg aus Richtung Boßdorf kommend bogen die 21 Trecker und mehr oder weniger ähnlichen Gefährte in die Dorfstraße ein, machten eine Biege um die restaurierte Dorfkirche, um wie an einer Perlenschnur aufgereiht das Gemeindezentrum anzusteuern. Dort stellten sich die Schlepper in Reih und Glied auf.

Die Treckerschau fand guten Anklang, weil die Garreyer schon immer wissen wollten, welches Schmuckstück beim Nachbarn noch in der Scheune oder in einer „geheimen“ Garage schlummert. Ob die Nachbarn wirklich alle Gefährte mobilisierten, keiner weiß es genau. Zumindest ist ein Indiz, dass die Nummer 1 bei der Treckerparade fehlte.

Auf jeden Fall wurde in Garrey ein guter Querschnitt durch die Hersteller an Traktoren gezeigt, unter anderem waren Famulus, Fendt, Eicher, Deutz Fahr, Zetor, Bellarus und Lanz Bulldog. Die Garreyer und ihre Gästze waren aufgerufen, den „Publikumsliebling“ unter den Treckern zu wählen. Wer dachte, es könnte der Eigenbautraktor mit Trabant von Stefan Romankewietz werden, der irrte.  Auch der JCB 4220 mit 220 PS von Marco Wagner beeindruckte nicht so sehr.

Zum Publikumsliebling wurde der Lanz Bulldog von Lutz Wieland aus den 1930er Jahren gekürt. Allerdings hatte der Fahrer des Lanz Bulldog eine kleine Wettbewerbsänderung vorgenommen, der Traktor nahm nicht aus eigener Kraft an der 1. Garreyer Parade teil. Ein Mc Cornick zog den Lanz Bulldog durchs Dorf. Von daher wird der Schlossermeister bis zum nächsten Jahr etwas tüffteln müssen, damit der Lanz Bulldog allein durch Garrey knattert.

Das Dorffest hielt noch weitere Angebote bereit. Carola Mehring aus Bochum zeigte Bilder, die die Fläming-Landschaft und Details von Gebäuden zeigen. aber auch andere Motive waren auf Leinwand festgehalten. Mehr gibt es unter carolamehring.blogspot.com

Gut besucht war auch das neue Puppentheaterstück „Rosalie und der Prinz von Waldhausen“, in dem den Kindern der sorgsame Umgang mit der Umwelt nahe gebracht wird.

Die Gäste können sich auch darauf freuen: Kaffee & Kuchen, Kinderspaß, Bierglasschieben, Grill, Wildsuppe sowie kühle Getränke.

Hier ein paar Eindrücke (Fotops Liane Grünthal):

Weitere Fotos der Redaktion:

Author: Gunnar Neubert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.