20. Fest der Drachen und Windspiele startet in Locktow

Am kommenden Wochenende, am 12. und 13. Oktober, wird zum 20. Fest der Drachen und Windspiele auf dem Flugplatz Locktow eingeladen.

Vor 20 Jahren trat der mittlerweile verstorbene Jens Joachimi, Lehrer im Ruhestand, mit der Idee an mich heran, ein derartiges Fest auf meinem Flugplatz durchzuführen.

Das Ganze mündete in der Gründung des Fremdenverkehrsvereins (FVV) Brück, der somit nun auch seit 20 Jahren besteht, damals mit Jens als 1. und mir als 2. Vorsitzenden. Von mehreren Seiten belächelt, insbesondere auch vom damaligen Brücker Amtsdirektor, etablierte sich der Verein und das Fest wurde eine jährliche Fixgröße. Die Gemeindegebietsreform und die Neuzugehörigkeit Locktow´s zum Amt Niemegk führten zur „Umsiedlung“ des Projektes zum FVV Niemegker Land unter Vorsitz von Fritz Linthow aus Rädigke. Auch hier erfuhr und erfährt das Projekt große Unterstützung.

Momentan läuft die Vorbereitung des 20. auf Hochtouren, das Projektteam traf sich zu letzten Feinabsprachen.
Es werden weder Eintritt noch Parkgebühren erhoben. Das Fest finanzieren wir aus Zuschüssen des FVV und privaten Spenden, es klappt immer gerade so …

Für die Besucher stehen Flächen zum Drachensteigen zur Verfügung, Kinder können malen, basteln, Karusell fahren, Bungee springen. Aus Bad Belzig kommt ein Schminkteam. Michael Krone, der Entwickler der Papierflieger-Faltmaschine hat sein Kommen zugesagt. Für das leibliche Wohl sorgen in bewährter Weise Locktower Familien.

Erwartet werden wieder aktive Drachenflieger aus ganz Deutschland, weitgehend informiert und koordiniert über das Rixdorfer Drachen Team, aus dem Herzen Berlins. Die Rixdorfer tragen seit dem ersten Fest zum Gelingen bei, insbesondere mit der Moderation, Vorführung unterschiedlichster Drachen, der Organisation von Wettkämpfen in einer Vorführfläche.

Der Modellflugverein Damelang wird eine Modellpalette ausstellen und auch Modell-Hubschrauber im Flug zeigen. Falls die bei den Kindern beliebte Bonbon-Drachen-Fähre wegen zu wenig Wind nicht starten kann, wird ein „Transport-Hubschrauber“ einspringen.

Natürlich werden wir auch wieder Fallschirme (Gesamtrettungsgeräte für Flugzeuge) zur Verfügung stellen für das Fallschirm-Ziehen.
Seit mehreren Jahren sind auch die Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Planetal fester Bestandteil des Festes. Die Technik wird präsentiert, sowie über Arbeit und Ausbildung in der FFw informiert.

Es lädt herzlich ein

Frank Miklis

Organisationteam

Anzeigen

Author: Gunnar Neubert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.